Kappataro
Die 10 fleißigsten Beiträger
Kappataro“s Profil mitbenutzen
 
Facebook Twitter
 
 
 
Kappataros Info
Kappataros Zahlen
 
  • 3,3
    Durchschnittliche Bewertung
  • 428
    „Hilfreich“-Bewertungen
  • 0
    Herausgestellte Testberichte
  • 7
    Bewertungs-Zähler
  • 25. Oktober 2016
    Erste Bewertung
  • 7. August 2017
    Letzte Bewertung
 
 
Kappataro's Testberichte
 
 THE LEGO® NINJAGO® MOVIE™
THE LEGO® NINJAGO® MOVIE™
THE LEGO® NINJAGO® MOVIE™
 
Datum:7. August 2017
Kunden-Avatar
Alter :35-44 years old
Kundengruppe :Andere
Bauerfahrung:Fortgeschrittener
Gesamtbewertung: 
2 / 5
2 / 5
Eigentlich ganz gut, aber der Preis...
Zwar bin ich selbst nicht an Ninjago interessiert, trotzdem sind mir gelungene Minifiguren eigentlich immer willkommen.
Die detaillierten Drucke auf den Figuren und einige interessante Zubehörteile fallen positiv auf, insbesondere die bedruckten Schüsseln von Garmadon und Lloyd und die Makisushi. Interessant, wenn auch nur eingeschränkt anderweitig verwendbar, sehen auch die Kraken- und Anglerfischhelme aus. Daneben gibt es auch ein paar Zubehör- und Figurteile, die auch für Figuren außerhalb von Ninjago interessant sein können.
Insgesamt sind die Figuren detailliert gestaltet und gut gelungen, auch wenn diese außerhalb des Ninjagofankreises auf nicht allzuviel Interesse stoßen dürften.
Allerdings vermag der Preis weniger zu überzeugen.
Wie schon in den beiden Serien zuvor (Batmanfilm und Serie 17) beträgt dieser 3,99€/Figur.
So gut die Figuren an sich auch sein mögen, finde ich den Preis zu hoch. Gerade im Hinblick auf kleinere Baukästen, die teilweise mit einem gewissen Rabatt in ähnlicher Preisregion erhältlich sind, ist dieser Preis zu hoch für eine einzelne (wenn auch gut gemachte) Figur mit ein wenig Zubehör.
Für Fans von Ninjago, die einzelne Figuren dieser Serie brauchen oder interessant finden, mag der Preis vielleicht gerade noch erträglich sein. Allerdings vermute ich, daß sich keineswegs alle Ninjagofans eine komplette Serie von zwanzig Figuren für über 79 Euro gönnen werden.
Diejenigen, die sich nicht allzusehr für Ninjago interessieren, dürften durch den hohen Preis kaum zu Spontankäufen verleitet werden. Auch ein Kauf wegen eventuell interessanter Zubehör- und Figurenteile dürfte angesichts des Preises für die wenigsten zu rechtfertigen sein.
Vor der Preiserhöhung auf 3,99 €/Figur habe ich gerne zusätzlich zu den Figuren, an denen ich interessiert war, einige Tüten auf Vorrat als kleine Geschenke oder Beigaben zu Geschenken gekauft. Jedoch habe ich nach der letzten Preiserhöhung die Käufe auf nur die wirklich (für mich) interessanten Figuren reduziert und die Zusatzkäufe fast ganz eingeschränkt. Da ich mich nicht sonderlich für Ninjago interessiere, werden sich die für mich interessanten Figuren dieser Serie wohl an einer Hand abzählen lassen und an darüber hinausgehende Käufe denke ich (zumindest derzeit) nicht.
Leider scheint es so, daß LEGO bei diesem Preis bleiben wird. Hätte man die Preiserhöhung vielleicht bei den Batmanfiguren im Hinblick auf mögliche Lizenzkosten irgendwie nachvollziehen könne, fehlt bei der Serie 17 und dieser Serie (die Rechte für Ninjago dürften wohl bei LEGO selbst liegen) dieses Argument.
So bleibt nur die vage und wohl unrealistische Hoffnung, daß sich die Verkaufszahlen dem Preis entsprechend entwickeln und LEGO entweder den Preis wieder senkt (leider äußerst unwahrscheinlich) oder zumindest die Figuren so gut und aufwendig gestaltet und/oder mit genug Zubehör ausstattet, daß der Preis wieder einigermaßen gerechtfertigt erscheint.
Nein
Land :Deutschland
Alter :35-44 years old
Geschlecht :Männlich
Kundengruppe :Andere
Bauerfahrung:Fortgeschrittener
Spielerfahrung (Optional)
3 / 5
3 / 5
Preis-Leistungs-Verhältnis (Optional)
1 / 5
1 / 5
Schwierigkeitsgrad der Herausforderung
Sehr Leicht
Sehr Leicht
Sehr Leicht
Sehr Anspruchsvoll
Nein
+131Punkte
135von 139fanden diese Bewertung hilfreich.
 
Datum:5. Juni 2017
Kunden-Avatar
Alter :35-44 years old
Kundengruppe :Andere
Bauerfahrung:Fortgeschrittener
Gesamtbewertung: 
4 / 5
4 / 5
gute Spielsaurier
Die verschiedenen Modelle sind recht einfach zusammenzubauen und bieten für die entsprechende Altersgruppe gute Spielmöglichkeiten.
Die Dinosaurier verfügen über viele nette Details und Bewegungsmöglichkeiten. Dabei ist es leicht zu verschmerzen daß hier wohl nicht eine möglichst realistische Darstellung auf Grundlage der wissenschaftlichen Erkenntnisse im Vordergrund stand sondern die Spielmöglichkeiten und vielfältige Bewegungsmöglichkeiten. Die Darstellungen der Dinosaurier mit den Möglichkeiten der LEGObauelemente gut gelungen.
Es bietet sich fast an, mehrere Bausätze zu erwerben, damit mehrere Dinosaurier miteinander spielen können.
Würde ich einem Freund empfehlen!
Land :Deutschland
Alter :35-44 years old
Geschlecht :Männlich
Kundengruppe :Andere
Bauerfahrung:Fortgeschrittener
Spielerfahrung (Optional)
5 / 5
5 / 5
Preis-Leistungs-Verhältnis (Optional)
4 / 5
4 / 5
Schwierigkeitsgrad der Herausforderung
Mittel
Mittel
Sehr Leicht
Sehr Anspruchsvoll
Würde ich einem Freund empfehlen!
+5Punkte
5von 5fanden diese Bewertung hilfreich.
 
 LEGO® NASA Apollo Saturn V
LEGO® NASA Apollo Saturn V
LEGO® NASA Apollo Saturn V
 
Datum:29. Mai 2017
Kunden-Avatar
Alter :35-44 years old
Kundengruppe :Andere
Bauerfahrung:Fortgeschrittener
Gesamtbewertung: 
5 / 5
5 / 5
Eine Meisterleistung, wie das Original!
Die Verpackung sieht gut aus und macht sich, sofern man das mag und den nötigen Platz hat, auch in einem Regal oder einer Vitrine als "Ausstellungsstück" sehr gut.
Das Anleitungsbuch ist umfangreich und enthält neben der eigentlichen Bauanleitung auch Informationen und Bilder zur Saturn V und den Apollomissionen sowie den Entwicklern dieses Bausatzes.
Der Bausatz besteht passenderweise aus 1969 Teilen. Das sind mehr Teile als ich trotz der Größe von (zusammengebaut) ca. einem Meter vermutet hatte, da von außen etliche großflächige Teile zu sehen sind. Diese sind allerdings an einer Konstruktion im Inneren angebracht, die einiges an Bauteilen und Bauzeit erfordert und dem Modell eine gute Stabilität verleiht.
Bei den beiliegenden Astronautenfiguren handelt es sich nicht um die üblichen Minifiguren mit beweglichen Armen und Beinen sondern um kleinere und einfachere Figuren ohne bewegliche Teile, die aber besser zum Maßstab der Rakete passen (jedoch leider nicht in der Mondlandeeinheit oder dem Kommandomodul untergebracht werden können).
Positiv hervorzuheben ist zudem, daß dem Bausatz keine Aufkleber beiliegen, sondern alle entsprechenden Bausteine bedruckt sind.
Die Rakete und die einzelnen Module sehen sehr gut aus und sind sehr gut gelungen.
Man muß sich allerdings bewußt sein, daß es sich um ein Modell aus LEGOelementen handelt. Das bedeutet, daß das Modell keinesfalls so detailliert und exakt ist oder auch sein kann wie ein Modell aus eigens gefertigten Kunststoffelementen in Modellbausätzen von darauf spezialisierten Herstellern.
Aber gerade darin besteht der Reiz dieses Bausatzes, dem man (im positiven Sinne) seine Herkunft (LEGO) ansieht, aber bei dem es gelungen ist, trotz der den LEGObauteilen immanenten Einschränkungen ein sehr anschauliches, gut aussehendes, und innerhalb der Möglichkeiten recht genaues Modell zu schaffen.
Mit dem Bausatz bin ich sehr zufrieden und habe keine wirklichen Kritikpunkte gefunden.
Detailbegeisterte mögen sich daran stören, daß das Zwischenteil (interstage) zwischen der ersten und zweiten Stufe kein eigenes, abtrennbares Teil ist (Bei den Mondmissionen wurde nach ausbrennen der ersten Stufe, diese zunächst "abgeworfen", dann wurde die interstage gelöst bevor die Triebwerke der zweiten Stufe gezündet wurden). Dieses Detail stört mich jedoch nicht, weil ich mir nicht sicher bin, ob dieses ohne Beeinträchtigung der Stabilität und Handhabbarkeit und des Aussehens des Modells mit vertretbarem Aufwand hätte realisiert werden können.
Ich hätte allerdings gerne eine Leiter bei der Mondlandeeinheit (für den "kleinen Schritt...") gehabt und auch ein auf ein kleiner flacher 1*1 großer Stein mit aufgedrucktem Stiefelabdruck für die "Mondlandschaft" um das Landemodul wäre eine nette Idee gewesen (wenn auch nicht maßstabsgetreu), aber das sind nur Marginalien, die nichts an der hohen Qualität des Bausatzes ändern.
Zum eigentlichen "Spielen" ist dieses Modell aufgrund der Größe und des Maßstabs, der nicht zu den üblichen LEGOfiguren paßt, nur bedingt geeignet. Durch die trennbaren Stufen, herausnehmbare Mondlandeeinheit, das sich wiederum in zwei Teile aufteilen läßt, und das Kommandomodul bietet es dennoch sinnvolle Interaktionsmöglichkeiten und eignet sich zudem gut als Anschauungsmaterial oder als dekoratives "Ausstellungsstück". Aufgrund der inneren Konstruktion ist die Rakete keineswegs so zerbrechlich, wie man zu vermuten geneigt sein könnte, und stabil genug, um die Rakete ohne Bedenken auch mal in die Hand zu nehmen oder außerhalb einer geschlossenen Vitrine aufzustellen.
Für den Preis (119,99 €) erhält man einen sehr gelungenen Modellbausatz mit einer großen Anzahl an Bauelementen. Für die Größe des Modells, die Thematik, die Anzahl der Bauteile und die gelungene Umsetzung finde ich den Preis angemessen oder fast günstig (für LEGOverhältnisse).
Wer sich allerdings gar nicht für die Thematik interessiert, wird trotz der vorhandenen Qualität durch den Preis wohl eher nicht zu einem Spontankauf verleitet werden.
Es wäre schön, wenn noch weitere Modelle aus dem Bereich Raumfahrt (NASA, ESA, JAXA, Roskosmos) folgen. Zumindest erscheinen mir die Lizenzkosten bei diesem Modell im Vergleich zu fiktiven Raumgefährten aus dem Disneyuniversum deutlich preis- und kundenfreundlicher zu sein. Es gäbe sicherlich noch genug lohnende Bausätze, auch auch wenn es nicht unbedingt immer diese Größe und Teileanzahl sein müssen.
Würde ich einem Freund empfehlen!
Land :Deutschland
Alter :35-44 years old
Geschlecht :Männlich
Kundengruppe :Andere
Bauerfahrung:Fortgeschrittener
Spielerfahrung (Optional)
4 / 5
4 / 5
Preis-Leistungs-Verhältnis (Optional)
5 / 5
5 / 5
Schwierigkeitsgrad der Herausforderung
Anspruchsvoll
Anspruchsvoll
Sehr Leicht
Sehr Anspruchsvoll
Würde ich einem Freund empfehlen!
+166Punkte
171von 176fanden diese Bewertung hilfreich.
 
 Stephanies Backstube
Stephanies Backstube
Stephanies Backstube
 
Datum:12. Mai 2017
Kunden-Avatar
Alter :35-44 years old
Kundengruppe :Andere
Bauerfahrung:Fortgeschrittener
Gesamtbewertung: 
4 / 5
4 / 5
Das set ist leicht zu bauen und vermittelt einen sehr "süßen" Eindruck, genau das, was die Zielgruppe mag. Dabei bietet es viele Details wie z.B. eine bedruckte Milchtüte, zu öffnende Schranktür, Rührgerät mit klappbarem Arm und ein sehr ansehnliches Waschbecken. Für die kleine Größe ist auch der Backofen sehr gut gelungen. Schließlich sehen die Törtchen süß aus und werden sehr ansprechend auf einem drehbaren Tortenständer präsentiert.
Insgesamt handelt es sich um ein schönes kleines Set, daß doch einiges zu bieten hat, insbesondere für Kinder, die eher süße sets bevorzugen.
Würde ich einem Freund empfehlen!
Land :Deutschland
Alter :35-44 years old
Geschlecht :Männlich
Kundengruppe :Andere
Bauerfahrung:Fortgeschrittener
Spielerfahrung (Optional)
4 / 5
4 / 5
Preis-Leistungs-Verhältnis (Optional)
4 / 5
4 / 5
Schwierigkeitsgrad der Herausforderung
Leicht
Leicht
Sehr Leicht
Sehr Anspruchsvoll
Würde ich einem Freund empfehlen!
+6Punkte
7von 8fanden diese Bewertung hilfreich.
 
 Serie 17
Serie 17
Serie 17
 
Datum:30. April 2017
Kunden-Avatar
Alter :35-44 years old
Kundengruppe :Andere
Bauerfahrung:Fortgeschrittener
Gesamtbewertung: 
3 / 5
3 / 5
Hier sind meine rein subjektiven Eindrücke zu den Figuren :
Surfer: Es gab schon einen Surfer in Serie 2 und eine Surferin in Serie 4. Dieser trägt einen (aufgedruckten) Neoprenanzug statt (aufgedruckter) Shorts und freiem Oberkörper (S. 2). Das neue Surfbrett mit Haibemalung paßt zur Haifigur aus Serie 15 . Die Figur,interresiert mich nicht, ist aber vielleicht interessant ist für diejenigen, die Serie 2 verpaßt haben oder ein Surfbrett für die Haifigur aus Serie 15 wollen.
Gewichtheber (Zirkus): Für Interessierte könnte die Figur eine Ergänzung zu den Clowns aus den Serien 1, 5 und 10, dem Zauberer aus Serie 1, dem Pantomimen und Zirkusdirektor (beide Serie 2) sein. Die Figur selbst finde ich nicht so interessant, auch nicht das Zubehör (Bart und Gewichte), jedoch sehe ich Verwendungsmöglichkeiten im Zusammenhang mit Zirkus, anderen Schaustellern, Jahrmärkten, etc..
Konditorin: gut gemacht mit Schneebesen und Erdbeertorte, aufgedruckte Kleidung und Frisur mit Mütze sind auch in Ordnung
Maiskolben: Die Figur paßt zu dem Hotdogmann aus Ser. 13 und dem Bananenmann aus Ser. 16. Mal abwarten welche anderen Aufsteckkostüme die nächsten Serien bringen. Ob einem diese Art von Figuren/Kostümen gefällt ist Geschmackssache, ich jedenfalls bin damit bisher zufrieden.
Tierärztin: blaue Hände, gute aufgedruckte Kleidung, Kaninchen, für Sammler könnte auch die Frisur interessant sein, leider ist kein medizinisches Instrument als zusätzliches Zubehörteil beigelegt (anders als bei Krankenschwester, Ser. 1, und Chirurgin, Ser. 6)
Hotdogkellner: Diese Figur mit der aufgedruckten Kleidung, der passenden Mütze, dem Tablett, dem Getränk und dem Hotdog gefällt mir sehr gut und paßt auch gut zum Hotdogmann aus Serie 13
Schmetterlingsmädchen: Mit Flügeln, Blumen, Schmetterlingsaufdruck, Farbgebung, also mit der ganzen süßen Aufmachung gefällt diese Figur sicherlich fast allen jüngeren Mädchen. Dafür ist diese Figur sehr gut gemacht.
Gladiator: Diese Figur soll wahrscheinlich den Gladiator aus Serie 5 ergänzen, jedoch ist diese Figur für mich sehr enttäuschend.
Die Frisur, bedrucker Oberkörper mit braunen Händen und Beine bieten für mich keine nennenswerten Besonderheiten und als einziges Zubehör ist ein altbekannter Dreizack beigefügt.
In der Antike gab es Gladiatoren (retiarius), die mit Dreizack kämpften, allerdings hatten diese zusätzlich ein Netz und einen Dolch. Daher hätte ich als weiteres Zubehörteil ein Netz erwartet. Mir ist bewußt, daß ein solches evtl. zu aufwendig für eine Minifigur sein könnte und ich weiß, daß diese Serie keinen Anspruch auf historische Authentizität erhebt (wie auch beim Gladiator aus Serie 5, der kein historisch korrekter secutor oder murmillo ist, die zu einem retiarius passend wären), allerdings gehört zu einem Gladiator mit einem Dreizack auch ein Netz und wenn das zu aufwendig sein sollte, wäre ein anderes passendes Zubehörteil mehr als wünschenswert.
Franzose: gut gemacht mit Hund, Stangenweißbrot und Kopfbedeckung, vielleicht etwas klischeehaft, aber das ist m.E. bei Minifigurenserien in Ordnung, ob einem das Gesicht zusagt, ist Geschmackssache
Zwergenkrieger: paßt vielleicht zu dem Zwergenkrieger aus Serie 5,  finde ich nicht so interessant, wenigstens verfügt er über etwas Zubehör: Frisur, Bart, Axt und Hammer und kann vielleicht für Fantasyszenen/-dioramen verwendet werden
Klassische Science Fiction Figur: sehr gut gelungen, mir gefallen Farbwahl, Aufdruck sowie Helm, Umhang und Waffe
Yuppie: Mit dieser Figur kann ich wenig anfangen. Als Zubehör liegt ein Funkgerät bei, das mit zwei kleinen Teilen in in großes Mobiltelefon umgebaut wird. Ohne Sonnenbrille, und Telefon aber mit anderer Hemdfarbe (und etwas weniger Haaren) könnte man die Figur fast für "Leisure Suit Larry" Laffer halten.
Raketenjunge: Diese Figur gefällt mir mit dem Raketenkostüm und der selbstgemalt aussehenden Fahne sehr gut.
Aerobicerin: Mit dieser Figur kann ich nichts anfangen, auch das Zubehör (Wasserflasche) begeistert mich nicht. In Serie 5 gab es schon eine Fitnesstrainerin.
Elfe: Diese Elfe sieht ganz anders aus als die in Serie 3 und die Waldläuferin in Serie 9. Ich finde sie gut gelungen und sie erinnert mich ein wenig an eine legendäre Zelda von Hyrule. Vielleicht sind für den einen oder anderen auch der bedruckte Oberkörper und "Rock" als Kleidungsoptionen für weibliche Figuren (Prinzessinen u.a.) von Interesse.
geheime Figur: Der Aufdruck auf Oberkörper und Beinen ist gut gelungen. Die Figur verfügt über recht umfangreiches Zubehör: ein schwarzer Dreispitz(hut), zwei alte Pistolen (grau), ein schwarzer Umhang sowie ein schwarzes Gesichtstuch (für den Bereich Mund und Nase, natürlich aus Plastik).
Die Figur ist gut gelungen und bietet einiges an Zubehör, auch wenn ich sie nicht als überwältigend ansehe (mit der Idee kann ich nicht so viel anfangen und richtig "schön" finde ich die Figur nicht), jedenfalls nicht so, daß man ein Geheimnis daraus machen müßte.
Wie immer gibt es auch bei dieser Serie einige Figuren, die mir sehr gut (Raketenjunge, Hotdogkellner, Schmetterlingsmädchen, klassische Science Fiction Figur) oder nicht (Surfer, Aerobicerin, Yuppie, Zwerg, Gewichtheber (auch wenn ich bei den beiden letztgenannten durchaus Verwendungsmöglichkeiten sehe) und am schlechtesten der Gladiator) gefallen und einige die ich zumindest ganz in Ordnung bis gut finde.
Da es insgesamt deutlich mehr zumindest akzeptabel gute Figuren als schlechte gibt und einige Figuren dabei sind, die mir sehr gut gefallen halte ich eine Bewertung von 4 Steinen für noch vertretbar, da ich nicht die komplette Serie sammele. Für Sammler, die alle Figuren kaufen möchten, mag die Bewertung anders (niedriger?) ausfallen, für diejenigen, die von einer oder mehreren Figuren dieser Serie begeistert sind und nur diese kaufen möchten, mag die Bewertung noch höher sein (da sie sich letzlich nur auf die "Lieblingsfiguren" bezieht).
Eigentlich schreibe ich ungerne etwas zu dem Preis, weil es jedem selbst überlassen ist, ob er den Preis angemessen findet oder nicht und oft auch die Möglichkeit besteht, Produkte zu einem niedrigeren als dem unverbindlich empfohlenen Preis zu erwerben.
Jedoch ist dies bei Minifiguren schwieriger, da diese meistens nur für in paar Monate bis zur nächsten Serie im stationären Handel erhältlich sind und es dort für Minifiguren seltener Preisnachlässe gibt. Sofern es einem nicht gleichgültig ist, welche Figur man erhält oder man so viele kauft, daß man (fast) sicher die richtige erhält, führt kaum ein Weg am Ertasten im bei diesem Produkt nicht allzu rabattfreudigen stationären Handel oder an gezielten Bestellungen (meist mit Preisaufschlag) vorbei.
Seit der letzten Serie (Batman) beträgt der Preis 3,99 €/Figur statt wie bei einigen Serien davor bei 2,99 € je Figur.
Das bedeutet, daß alle 16 Figuren dieser Serie insgesamt mehr als 63 Euro kosten (statt weniger als 48 € für 16 Figuren zuvor).
Zwar kann ich irgendwie verstehen, daß im Laufe der Jahre zu Preissteigerungen vorgenommen werden können (wie von 2,49 € auf 2,99 €), aber eine Preiserhöhung um ca. 1/3 erschließt sich mir nicht. Weder erscheinen mir die Figuren deutlich höherwertiger oder aufwendiger gestaltet (zwar gibt es mehr Aufdrucke, die besser und an mehr Stellen der Figuren angebracht sind als in früheren Serien, aber ich bezweifele, daß das ca. 1/3 Mehraufwand ausmacht) oder mit deutlich mehr oder deutlich besserem Zubehör versehen (ich lasse mich gerne eines Besseren belehren) noch scheinen für diese Serie hohe Lizenzgebühren anzufallen.
Mit einem Preis von fast 4 € / Minifigur nähert sich dieser den Preisen für kleine Schachteln wie z.B. 31054, 31055, 10706 bis 10709. Legt man den Preis für zwei Minifiguren zugrunde, kommt man preislich schon recht nahe an Sets mit einer UVP von 9,99 €, insbesondere wenn man diese mit einem nicht unüblichen Preisnachlaß findet (sei es online oder auch im stationären Handel). Es stellt sich dann die Frage, bei welcher der genannten Alternativen man mehr für sein Geld bekommt...
Bisher hatte ich gerne auch ein paar Figuren mehr als kleine Geschenke oder Beigaben zu Geschenken gekauft, aber seit der deutlichen Preiserhöhung werde ich das überdenken.
Die Figuren, die mir sehr gut gefallen habe ich gekauft, auch wenn ich diese zu dem Preis von 3,99 €/Stück für eher teuer halte. Bei denen, die ich als "in Ordnung bis gut" einschätze werde ich mir die Anschaffung jeweils überlegen (was bisher nicht der Fall war, da habe ich diese weitgehend gekauft).
Das Verhältnis Leistung zum Preis ist von den einzelnen Figuren sowie der individuellen Einschätzung derselben abhängig. Eine Figur, die einem sehr gut gefällt (Idee, Umsetzung, Aussehen, Gestaltung, Verwendungsmöglichkeit, Zubehör, etc.), wird man auch zu dem derzeitigen Preis vielleicht mit 3 von 5 Steinen bewerten können, während die meisten Figuren, die man "in Ordnung bis gut" einschätzt diesbezüglich eher mit 2  (von 5) Steinen zu bewerten wären. Die von mir als am schwächsten eingeschätzten Figuren dürften dagegen mit einem Stein (oder weniger, siehe Gladiator) zu bewerten sein.
Insgesamt sehe ich die Bewertung der Angemessenheit des Preises (insbesondere bei Blindkäufen) bei 2 von 5 Steinen, wobei zu berücksichtigen ist, daß bei gezielten Käufen (Ertasten) eher 3 Steine die passende Bewertung sein können, wenn man die gewünschte Figur bekommt, während es eher ein Stein ist, sollte man das Pech haben, bei einem "Blindkauf" oder Irrtum beim Ertasten eine ungewollte Figur zu erwischen..
Zur Frage, ob man das Produkt jemandem empfehlen würde:
Nein, zumindest nicht zu diesem Preis und auch nicht nicht die kompletter Serie, einzelne Figuren sind durchaus empfehlenswert (abhängig von den Vorlieben des potentiellen Käufers), aber die Empfehlung bezieht sich nur auf gezielte Käufe, nicht jedoch auf Blindkäufe mit entsprechendem Risiko, für fast 4 € eine absolut unerwünschte Figur zu erhalten
Nein
Land :Deutschland
Alter :35-44 years old
Geschlecht :Männlich
Kundengruppe :Andere
Bauerfahrung:Fortgeschrittener
Spielerfahrung (Optional)
4 / 5
4 / 5
Preis-Leistungs-Verhältnis (Optional)
2 / 5
2 / 5
Schwierigkeitsgrad der Herausforderung
Sehr Leicht
Sehr Leicht
Sehr Leicht
Sehr Anspruchsvoll
Nein
+56Punkte
64von 72fanden diese Bewertung hilfreich.
 
 Ultraleicht-Hubschrauber
Ultraleicht-Hubschrauber
Ultraleicht-Hubschrauber
 
Datum:17. Februar 2017
Kunden-Avatar
Alter :35-44 years old
Kundengruppe :Andere
Bauerfahrung:Fortgeschrittener
Gesamtbewertung: 
2 / 5
2 / 5
Hubschrauber???
Als bloßes Spielzeug ist das Modell nicht schlecht, allerdings habe ich Zweifel ob die Bezeichnung richtig gewählt ist.
Eigentlich ist es ja ganz nett, daß sowohl "Rotor" als auch "Propeller" durch den Motor angetriegen werden.
Allerdings scheint es sich bei dem Modell eher um einen Tragschrauber zu handeln, als um einen Hubschrauber.
Bei einem Tragschrauber treibt der Motor den Propeller an, welcher den Tragschrauber in Bewegung setzt. Der Rotor wird durch die Bewegung des Tragschraubers (Luftwiderstand) in Rotation versetzt, wodurch die Rotorblätter Auftrieb erzeugen. Ein direkter Antrieb des Rotors durch den Motor erfolgt nicht.
Durch die im Modell vorhandene Verbindung des Rotors mit dem Motor ist das Modell als Tragschrauber nicht zu gebrauchen, sondern taugt lediglich als Spielzeug ohne wirklichen technischen Anspruch.
Vielleicht könnte man noch das Modell als Tragschrauben verstehen, aber dann sollte die Bezeichnung auch entsprechend sein.
Ein "Hubschrauber" scheint es mir jedenfalls nicht zu sein (Heckrotor?).
Mir ist es unverständlich, weshalb das Modell als "Hubschrauber" bezeichnet wird.
Gerade in der Produktreihe "Technic" sollte man erwarten können, daß zumindest technische Grundlagen beachtet werden und Wissen vermittelt wird und nicht, daß aus welchen Gründen auch immer (klingt besser? Vermarktbarkeit?) zumindest fragwürdige Produktbezeichnungen gewählt werden oder wegen Spielereien (der Motor treibt sowohl Rotor als auch Propeller an) elementare technische Grundlagen eines Tragschraubers völlig falsch dargestellt werden.
In anderen Produktreihen (Duplo, Juniors, Friends, etc) wäre dieser Fehler nur ein Kuriosum, der aber bei der Produktreihe "Technic" nicht vorkommen darf.
Nein
Land :Deutschland
Alter :35-44 years old
Geschlecht :Männlich
Kundengruppe :Andere
Bauerfahrung:Fortgeschrittener
Spielerfahrung (Optional)
2 / 5
2 / 5
Preis-Leistungs-Verhältnis (Optional)
3 / 5
3 / 5
Schwierigkeitsgrad der Herausforderung
Leicht
Leicht
Sehr Leicht
Sehr Anspruchsvoll
Nein
-12Punkte
13von 38fanden diese Bewertung hilfreich.
 
 Berlin
Berlin
Berlin
 
Datum:25. Oktober 2016
Kunden-Avatar
Alter :35-44 years old
Kundengruppe :Andere
Gesamtbewertung: 
3 / 5
3 / 5
verschenktes Potential
Die Idee für ein Berliner Panorama an sich ist gut, aber leider ist m.E. die Umsetzung nicht ganz geglückt.
Das Brandenburger Tor, das Reichstagsgebäude und der Fernsehturm sind zu Recht enthalten und haben die Miniaturisierung mit einhergehenden Vereinfachungen und Weglassungen gut überstanden.
Bei der Siegessäule stört jedoch der Farbwechsel der kleinen runden Teile in weiß und beige/braun. Realistischer und sicher auch machbar wären ausschließlich beige/hellbraune Tele gewesen. Wenn schon ein Farbwechsel sein soll, dann hätten sich statt der weißen Teile allenfalls goldene/gelbe Teile angeboten, die die an der Siegessäule angebrachten vergoldeten Kanonenrohre darstellen könnten.
Unverständlich ist mir die Auswahl des DB Gebäudes, da es mit der Gedächtniskirche (Ruine und/oder neue Kirche), dem Roten Rathaus, Sony Center, Funkturm, evtl. Berliner Dom bekanntere, interessantere und damit auch bessere Alternativen gibt.
So bleibt es bei einem keineswegs schlechten Bausatz, bei dem unnötigerweise jedoch viel Potential verschenkt wurde. Es wäre sehr einfach gewesen die Siegessäule besser darzustellen (s.o.) und mit etwas mehr Mühe hätte auch statt des DB Gebäudes ein würdigeres Bauwerk enthalten sein können/müssen.
Nein
Land :Deutschland
Alter :35-44 years old
Geschlecht :Männlich
Kundengruppe :Andere
Spielerfahrung (Optional)
3 / 5
3 / 5
Preis-Leistungs-Verhältnis (Optional)
3 / 5
3 / 5
Schwierigkeitsgrad der Herausforderung
Leicht
Leicht
Sehr Leicht
Sehr Anspruchsvoll
Nein
+27Punkte
33von 39fanden diese Bewertung hilfreich.