BarristerPardon
Die 100 fleißigsten Beiträger
BarristerPardon“s Profil mitbenutzen
 
Facebook Twitter
 
 
 
BarristerPardons Info
BarristerPardons Zahlen
 
  • 4,2
    Durchschnittliche Bewertung
  • 147
    „Hilfreich“-Bewertungen
  • 0
    Herausgestellte Testberichte
  • 5
    Bewertungs-Zähler
  • 1. Dezember 2013
    Erste Bewertung
  • 1. August 2017
    Letzte Bewertung
 
 
BarristerPardon's Testberichte
 
Datum:1. August 2017
Kunden-Avatar
Alter :35-44 years old
Kundengruppe :LEGO Fan
Bauerfahrung:Profi
Gesamtbewertung: 
5 / 5
5 / 5
Nächster Halt: BRICKSTON
Um es gleich vorweg zu sagen: der London Bus ist jetzt kein spektakuläres Set, aber sicherlich ein sehr schönes.
Und es entschädigt etwas für meine Enttäuschung bezüglich des Big Ben Sets (siehe Rezension an anderer Stelle). Als großer England und London Fan war es ja für mich fast schon eine Pflicht, mir den Bus zu kaufen. Ich musste dafür zwar etwas Platz an meiner Garderobe schaffen. Und auch wenn der Maßstab natürlich überhaupt nicht passt, macht er sich neben dem Elizabeth Tower hervorragend.
Der Aufbau war sehr entspannt, einzig die vielen Sitzbänke waren doch etwas re­pe­ti­tiv zu bauen. Dafür haben sich die Designer ein paar nette Details einfallen lassen: so klebt unter einer Sitzbank ein Kaugummi, die Abnutzung einiger Polsterbezüge ist angedeutet, ein herrenloser Schirm wartet auf seinen Besitzer und zwei abgestempelte Tickets befinden sich in der dazu gehörigen Box. Und mein Lieblingsstadtteil Brixton wurde mal Flux zur Lego-Variante umgedichtet. Sehr schön.
Zudem gab es einige interessante Bautechniken, insbesondere im Bereich der Abrundungen im hinteren Teil. Einzig allein einige kleine Aufkleber haben den Perfektionisten in mir zwischendurch etwas in Unruhe versetzt.
Alles in allem aber ein London Set, dass ich ohne Zweifel mal wieder weiterempfehlen kann. In diesem Sinne:
"Alles einsteigen, bitte!"
Abbildungen zu dieser Besprechung
(klicken Sie hier, um das Bild in voller Größe anzuzeigen)
Vom Benutzer übermitteltes Foto
Vom Benutzer übermitteltes Foto
Vom Benutzer übermitteltes Foto
Vom Benutzer übermitteltes Foto
Vom Benutzer übermitteltes Foto
Würde ich einem Freund empfehlen!
Ort:Duisburg
Land :Deutschland
Alter :35-44 years old
Geschlecht :Männlich
Kundengruppe :LEGO Fan
Bauerfahrung:Profi
Preis-Leistungs-Verhältnis (Optional)
5 / 5
5 / 5
Schwierigkeitsgrad der Herausforderung
Mittel
Mittel
Sehr Leicht
Sehr Anspruchsvoll
Würde ich einem Freund empfehlen!
+74Punkte
83von 92fanden diese Bewertung hilfreich.
 
 Big Ben
Big Ben
Big Ben
 
Datum:1. August 2016
Kunden-Avatar
Alter :35-44 years old
Kundengruppe :LEGO Fan
Bauerfahrung:Fortgeschrittener
Gesamtbewertung: 
3 / 5
3 / 5
Maßstab und Detailtreue fragwürdig!
„Was?! – Wie kann man denn diesem tollen Set nur drei Punkte geben?!“ Das dürfte sicherlich eine der ersten Reaktionen auf meine Rezension sein, bei dem ganzen positiven Feedback, welches das Set bislang erhalten hat. Ich habe auch lange überlegt, ob dieses Set nicht doch eine bessere Bewertung verdient hat. Nach langem Hin und Her komme ich aber zur Feststellung, dass dies nicht der Fall ist. Und das möchte ich gerne im Folgenden begründen. Dazu muss ich allerdings ein wenig ausholen.
Mit Anfang 30 waren meine Dark Ages überwunden, als ich im Lego-Katalog meines Neffen den ferngesteuerten Lego Technik Raupenbagger entdeckte. „WOW!“, dachte ich, „Was für ein geiles Modell!“. Ja, und warum sollten nur Kinder Spaß daran haben. Ich kaufte mir den Bagger und bin seitdem infiziert. Ich besitze recht viele Groß-Sets, die entsprechend in meiner Wohnung dekorativ zur Geltung kommen, darunter z.B. das Simpson-Haus, der Kwik-E-Markt, einige Star Wars Modelle und auch die Bauwerke Tower Bridge und das Sydney Opernhaus.
Als großer England- und London-Fan war es ja fast schon für mich eine Pflicht, die Tower Bridge zu kaufen. Sie schmückt heute meinen Wohnungsflur auf einem Regalbrett stehend, im Hintergrund ein Poster der Themse und drum herum einige Poster englischer Bands. Ein kleiner britischer Wandschrein quasi. Und immer wieder stehe ich fasziniert davor und bin begeistert, was für ein grandioses Meisterwerk Lego und der Designer da hingezaubert haben. Auch wenn aus Gründen der besseren Baulichkeit ein wenig von der eigentlichen Länge gekappt wurde, erkennt man sofort die Detailverliebtheit dieses Sets. Und diese bei Legomodellen hinzubekommen, ist ja nicht die einfachste Aufgabe, trotz jeder Menge neuer Spezialsteine, die Lego in den vorigen Jahren entwickelt hat.
Eine ähnliche Detailtreue ist beim Sydney Opernhaus zu erkennen, obwohl es hier wegen der einzigartigen Dachkonstruktion des Bauwerks eine ungleich schwierigere Aufgabe war. Aber auch diese haben Lego und der Designer hervorragend gemeistert. Man erkennt sofort die unverwechselbare Silhouette, wie man sie auf den typischen Bildern von Sydney zu sehen bekommt.
Und eben dieses Aha-Erlebnis, das ich bei diesen beiden Bauwerken hatte, fehlt mir beim Big Ben respektive Elizabeth Tower. Ich war bei der Ankündigung dieses Sets natürlich freudig erregt, weil dieses Set meinen Wandschrein hervorragend ergänzen würde. Kurze Zeit später wurde auf youtube das erste Designer-Video veröffentlicht und meine erste Reaktion war doch etwas ernüchternd. Irgendwie dachte ich, dass bei dem Set etwas fehlen würde. Klar, es machte schon relativ viel Eindruck, vor allem weil es nicht nur der Turm als alleiniges Bauwerk war, sondern noch ein Teil der Parlamentsgebäude von Westminster dazugehörte. Aber irgendwas an dem Design des Turms störte mich. Und nachdem ich mir das Set trotzdem gekauft und aufgebaut habe, was ich nun endlich auch was.
Lange und intensiv habe ich den fertigen Turm mit den Originalbildern aus dem Internet verglichen. Und im Zuge dessen sind mir doch einige meiner Meinung nach gravierende Schwächen hinsichtlich Maßstab und Detailtreue aufgefallen. Insbesondere bei dem Uhrenblock, der ja quasi das ausgeprägte Herzstück des Bauwerks und des Modells darstellt, ist mir das aufgefallen. Denn dieser ist im Original sehr viel wuchtiger als es im Legomodell realisiert wurde. Auch der untere Übergang zum restlichen Turm ist weit weg davon, originalgetreu zu sein. Zudem wirkt das Legomodell irgendwie länger und schmaler als der Originalturm. Selbst auf dem Vergleichsfoto, das auf den Verpackungskarton gedruckt wurde, ist dies deutlich zu erkennen. Andererseits ist das Design der houses of parliament hervorragend gelungen. Natürlich sehr repetitiv gebaut, wie viele Teile des Turms auch, aber das fertige Ergebnis entschädigt dafür. Leider nicht so bei dem Turm. Ich weiß, es ist wirklich nicht einfach bis unmöglich, das Design eines Bauwerks eins zu eins in ein Legomodell zu übertragen. Das zeigt sich sehr gut in der architecture-Reihe, von der ich in meinem Büro auch einige Modelle besitze. Es gibt dort aber einige sehr ansprechende Modelle, die durch entsprechende Steinandeutung die Silhouetten und Charakteristiken der Bauwerke grandios hinbekommen. Aber bei einem großen Bauwerk verlange ich da einfach mehr Detailtreue. Und deswegen bin ich von diesem Set ein wenig enttäuscht, eben weil ich so detailverliebt bin und weiß, dass Lego es eigentlich besser hinbekommen würde bzw. sollte oder müsste. Es gibt im Internet ein Big Ben Modell von einer Lego Nachahmungsfirma mit 1600 Teilen für knapp 50 Euro. Würde ich mir natürlich niemals kaufen, weil es kein original Lego ist. Aber selbst bei diesem Modell sind das Design und der Maßstab des Uhrenblocks weitaus besser gelungen, mit der Ausnahme des eigentlichen Uhrendesigns. Denn das ist natürlich bei diesem Modell hier weitaus besser. Aber leider eben nur das. Und das will nicht so ganz in meinen Kopf. Ich möchte nicht wissen, wie lange Lego und die Designer am Porsche-Modell gesessen und getüffelt haben, bis das Design endlich den Anforderungen entsprach. Warum nicht auch hier?
Also, bevor Ihr mich teeren und federn oder dieser Rezension eine negative Bewertung geben wollt, tut mir einen Gefallen: macht es so wie ich und vergleicht ebenfalls mal etwas intensiver das Original Bauwerk mit diesem Modell, dann werdet Ihr die von mir angesprochenen Mängel relativ schnell feststellen. Ihr könnt mich gerne Erbsenzähler nennen, aber Detailtreue ist für mich nun mal ungemein wichtig. Und hier kann der Elizabeth Tower mit Big Ben leider nicht punkten. Und deswegen bin ich auch so hart und ziehe dafür zwei Punkte ab. Der Rest des Sets ist dafür umso besser gelungen. Und gerade deswegen muss ich am Ende resümieren:
Sehr schade, Lego. Da wäre weitaus mehr drin gewesen!
Nein
Ort:Duisburg
Land :Deutschland
Alter :35-44 years old
Geschlecht :Männlich
Kundengruppe :LEGO Fan
Bauerfahrung:Fortgeschrittener
Spielerfahrung (Optional)
1 / 5
1 / 5
Preis-Leistungs-Verhältnis (Optional)
3 / 5
3 / 5
Schwierigkeitsgrad der Herausforderung
Anspruchsvoll
Anspruchsvoll
Sehr Leicht
Sehr Anspruchsvoll
Nein
+7Punkte
30von 53fanden diese Bewertung hilfreich.
 
 Carbon-Freezing Chamber
Carbon-Freezing Chamber
Carbon-Freezing Chamber
 
Datum:17. Januar 2016
Kunden-Avatar
Alter :35-44 years old
Kundengruppe :LEGO Fan
Bauerfahrung:Profi
Gesamtbewertung: 
5 / 5
5 / 5
Ich liebe Dich - ich weiß!
Eigentlich hatte ich mir ja vorgenommen, nur Raumschiffe oder USC-Sets zu erwerben, als ich mit dem Sammeln von Lego Star Wars Artikeln begann. Doch dann kam zunächst die Mos Eisley Cantina und jetzt eben die Carbon Freezing Chamber. Und schon wieder sind alle Vorsätze über den Haufen geworfen. Danke, Lego! ;-)
Ich war jedenfalls sofort verliebt in dieses Set. Ganz besonders angetan bin ich vom Lego Karbonit Sonderstein, der Han Solo im Gefrierzustand zeigt. Nur dafür hätte ich mir nämlich nicht den Slave 1 zugelegt, von dem ich jetzt eh nicht der allergrößte Fan bin. Zwar gab es diesen Sonderstein wohl auch schon beim Set von Jabba's Palace, aber umso mehr freut es mich, dass ich ihn dank dieses Sets jetzt auch besitze.
Mit Han Solo, Boba Fett und Ugnaught sind zudem tolle Minifiguren dabei, die allerdings nicht das Highlight des Sets darstellen. Dieses stellt neben der tollen Atmosphäre und Farbgebung die "Einfrier"-Funktion dar, die durch eine sehr interessante Bauweise gelöst wurde. Zwar zähle ich mit mittlerweile 36 Jahren nicht mehr zu denjenigen, die ihr Hauptaugenmerk auf die spielerischen Elemente legen, aber für das große Kind im Manne eine trotzdem witzige Spielerei.
Und ja, Lego Star Wars war noch nie besonders günstig, aber hier ist das Preis-Leistungs-Verhältnis vollkommen OK. Alles in allem also ein tolles und absolut weiterzuempfehlendes Set.
Würde ich einem Freund empfehlen!
Ort:Duisburg
Land :Deutschland
Alter :35-44 years old
Geschlecht :Männlich
Kundengruppe :LEGO Fan
Bauerfahrung:Profi
Spielerfahrung (Optional)
5 / 5
5 / 5
Preis-Leistungs-Verhältnis (Optional)
4 / 5
4 / 5
Würde ich einem Freund empfehlen!
+6Punkte
6von 6fanden diese Bewertung hilfreich.
 
 Big Ben
Big Ben
Big Ben
 
Datum:1. Dezember 2013
Kunden-Avatar
Alter :25-34 years old
Bauerfahrung:Profi
Gesamtbewertung: 
3 / 5
3 / 5
Schwachpunkt Uhr
Prinzipiell ist es ja nie verkehrt, Bauwerke aus der beeindruckensten Metropole der Welt ins Mini-Format zu übertragen. So war es für mich als großer England- und London Fan ein Muss, zunächst die Tower Bridge aufzubauen und in meinen Wohnungsflur zu hängen.
Und kurze Zeit später wurde dann in der architecture Serie der Big Ben veröffentlicht. Je kleiner der Maßstab ist, desto schwieriger wird es natürlich auch, eine gewisse Detailgetreuheit und einen hohen Wiedererkennungswert herzustellen. So leider auch geschehen bei Big Ben. Das Bauwerk ist als solches natürlich erkennbar, aber leider nicht so charakteristisch wie erhofft und gewünscht.
Insbesondere die Uhr stört mich doch gewaltig. Nicht nur, dass im Gegensatz um Originalbauwerk das Uhrwerk erheblich vom Turm absteht. Nein, es wurde auch die Lego Standarduhr-Variante gewählt, die leider bewirkt, dass die Uhr mehr nach Hauptbahnhof als nach Big Ben aussieht. Denn das Uhrwerk ist das, was Big Ben u.a so unverwechselbar macht.
Von daher werde ich versuchen, entsprechend kleine, flache und quadratische Legosteine mit dem Originalbild der Uhr zu versehen und diese dort anzubringen. Sollte das erfolgreich sein, werde ich das hier als Foto hineinstellen.
Lobend sei aber noch das äußerst informative Booklet zu erwähnen. Da ich mir aber das Set nicht deswegen gekauft hab, gibt es leider nur 3 Punkte.
Würde ich einem Freund empfehlen!
Land :Deutschland
Alter :25-34 years old
Geschlecht :Männlich
Bauerfahrung:Profi
Spielerfahrung (Optional)
3 / 5
3 / 5
Preis-Leistungs-Verhältnis (Optional)
3 / 5
3 / 5
Würde ich einem Freund empfehlen!
+9Punkte
10von 11fanden diese Bewertung hilfreich.
 
 UN-Hauptquartier
UN-Hauptquartier
UN-Hauptquartier
 
Datum:1. Dezember 2013
Kunden-Avatar
Alter :25-34 years old
Bauerfahrung:Profi
Gesamtbewertung: 
5 / 5
5 / 5
Kofi Annan wäre stolz
Ich muss ja gestehen, dass ich mittlerweile ein kleiner Lego architecture Junkie geworden bin - und das mit knapp 35 Jahren. So stehen auf der Fensterbank meines Büros, die Gott sei Dank groß genug ist, schon einige Modelle der Reihe. Eine schöne kleine Weltreise, von der auch immer wieder meine kleinen und großen Klienten angezogen werden und begeistert sind.
Das Hauptquartier zählt zu den wenigen Gebäuden, die schon bei Veröffentlichung einen gewissen Aha-Effekt hervorriefen. Denn Idee und Umsetzung schienen äußerst interessant zu sein, im Gegensatz zu manch schlichteren Modelle der Vergangenheit. Und der Aufbau hat mich nicht enttäuscht: raffinierte und abwechslungsreiche Bauschritte sowie ein hoher Wiedererkennungswert lassen das Hauptquartier der UN definitiv zu einem der besten architecture Bauwerke werden.
Zeit also, dass Lego die Reihe jetzt einstellt, denn sonst bekomme ich echt Probleme auf der Fensterbank! ;-)
Würde ich einem Freund empfehlen!
Land :Deutschland
Alter :25-34 years old
Geschlecht :Männlich
Bauerfahrung:Profi
Spielerfahrung (Optional)
3 / 5
3 / 5
Preis-Leistungs-Verhältnis (Optional)
5 / 5
5 / 5
Würde ich einem Freund empfehlen!
+15Punkte
18von 21fanden diese Bewertung hilfreich.